Die zweite Schule mit Lions Quest

Die Georg Keimel Mittelschule in Elsenfeld

„Lions Quest – Erwachsen werden“ startet in der Keimelschule Elsenfeld

Ein Samstagmorgen im November, eigentlich ist Wochenende. Aber in den beiden Schulhäusern der Georg-Keimel-Mittelschule Elsenfeld herrscht munteres Treiben – fast wie an einem normalen Schultag. Alle Schüler und Lehrkräfte sind in ihren Klassenzimmern, aber Mathe, Deutsch oder Englisch stehen an diesem Tag nicht auf dem Stundenplan. Und auch die Geräusche, die aus den Räumen dringen, haben offenbar nichts mit einem „normalen“ Schulalltag zu tun. Es scheint recht lustig, engagiert und bewegt zuzugehen.

Was ist da los an diesem außergewöhnlichen Schulsamstag in Elsenfeld und Rück?

Am 23. November startete das Programm „Lions Quest – Erwachsen werden“ an der Elsenfelder Mittelschule. Dabei geht es um Themen wie Klassengemeinschaft, Freundschaft, Selbstvertrauen, Gefühle, Verantwortung und Familie. Um das umfassende und langfristig angelegte Programm angemessen starten zu lassen, hatten Schulleitung und Lehrerkollegium in Abstimmung mit Elternbeirat, Marktgemeinde und Schulamt diesen Samstag zum „Projekttag Lions Quest“ erklärt.

Dieses Programm umfasst in sieben umfangreichen Kapiteln ein Curriculum „Soziales Lernen“, das heranwachsenden Kindern und Jugendlichen für ihr Selbstverständnis, ihr Verhalten und ihre Werteorientierung wissenschaftlich bestätigte und nachhaltige Hilfen anbietet.

In Deutschland wird das Programm seit den 90er Jahren mit Unterstützung durch den anerkannten Sozial- und Bildungsforscher Prof. Dr. Klaus Hurrelmann von der Universität Bielefeld angeboten und von regionalen Lions Clubs organisiert.Die Klassenlehrer der Keimelschule hatten für ihre Schüler aus dem umfangreichen Materialpaket zur Klassensituation passende altersgerechte Themen ausgewählt. In den fünften und siebten Klassen waren vor allem die Bausteine interessant, bei denen es um neu gebildete Klassen und den Umgang miteinander geht.

In den Abschlussklassen 9a/b und M10 wurden Module bearbeitet, mit denen die Schüler das Erwachsenwerden und die Verantwortung für sich selbst nach der Schulezeit thematisierten. Unterstützt wurden die Klassen von den weiteren Lehrkräften der Keimelschule, denn die Qualifikation für das Programm „Lions Quest“ hatte das Kollegium gemeinsam und geschlossen durchgeführt.

Und was sagten die Schülerinnen und Schüler selbst über diesen Samstag in der Schule? Die Fünftklässer Begüm, Justin, Server und Vanessa fanden den Tag kurzweilig und aufregend. Sie freuten sich, dass sie spielerisch ihre Mitschüler besser kennenlernten, neue Freunde fanden und würden dafür sogar öfters samstags in die Schule kommen. Aleyna aus der sechsten Klasse fand es klasse, dass der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen hatte, bei dem dann sogar Tischmanieren gelernt und geübt wurden. Die Siebtklässer Alina, Justin, Sina und Stoija konnten sich mithilfe der Spiele viel besser kennenlernen und konnten spielerisch gegenseitig ihre Meinung austauschen.

Tristan, ein Achtklässer, war wie einige andere nicht begeistert davon, dass das Projekt an einem Samstag begann, denn ihnen ist ihr Samstag sehr wichtig. Trotzdem fanden auch er und sein Mitschüler Justin G. den Tag sehr schön und gelungen, weil er sie zum Nachdenken über ihre Einstellungen sich selbst und anderen gegenüber brachte. Oder, wie Justin S. es ausdrückte: „Wiederholungsbedarf!“

Im Übrigen hielt sich das Bedauern über den Schulsamstag weitgehend in Grenzen, denn schließlich hatten alle Schüler an einem Freitag in der Schulzeit wegen des Lehrerseminars frei!Dank der großzügigen Unterstützung des Lions Clubs Main-Spessart-Obernburg konnte das Elsenfelder Kollegium das Seminar von Donnerstag bis Samstagnachmittag vor den Herbstferien absolvieren.

Sowohl die Kosten für diese Ausbildung als auch die Materialien wurden vollständig vom Lions Club übernommen, das Lehrerseminar wurde vom Activitybeauftragten Werner Trumpfheller hervorragend vorbereitet und organisiert. Pressebeauftragter Christoph Eichhorn überzeugte sich sowohl während des Seminars als auch beim samstäglichen Projekttag davon, dass die Umsetzung des Programms in der Keimelschule sehr konzentriert begonnen wurde.

Rektor Harald Frankenberger erläuterte ihm während eines Rundgangs durch die Klassen, wie im Anschluss an den Projekttag die Bausteine im Schulprogramm fest verankert und in den folgenden Jahren als Bestandteile aller Klassenlehrpläne weitergeführt werden.

Weitere Informationen über das Programm und den Club stehen im Internet:  

„Projekttag Lions Quest“:  www.mittelschule-elsenfeld.de

Der Lions Quest: www.lions-quest.de   

24.11.2013

Harald Frankenberger, Rektor
Schulleiter der Georg-Keimel-Mittelschule Elsenfeld

Das Lehrerseminar in Eschau
Lions Club Main Spessart
Lionsclub Main Spessart
Kontakt-Info

Lions Club Main-Spessart Obernburg
Presse-Beauftragter
Christoph Eichhorn
Römerstraße 113
63785 Obernburg
Tel.: 06022/6217-0